Es lebe die Sünde – Marketing für Sodom & Gomorra

Nach dem Wiederaufbau – Gott hatte den verkommenen Ort mit Pech und Schwefel fast völlig zerstört – befindet sich Sodom & Gomorra in einer Sinnkrise. Weitermachen wie bisher ist keine Option, dennoch möchten die beiden Städte ihren verruchten Charakter nicht völlig aufgeben – ist er doch wichtiger und prägender Teil ihrer Kultur.

Die Lösung: Die Umwandlung in einen Ü18-Freizeitpark der besonderen Art soll ihr Image wieder aufwerten und die Besucherzahlen signifikant erhöhen. So wird ein einzigartiger Platz geschaffen, an dem „Sünden“ moralisch nicht bewertet werden und der offen die verborgenen Bedürfnisse der Menschen anspricht. Ein Ort, an dem jeder seine dunklen Seiten in einem geschützten Rahmen ausleben kann.

Um sich farblich klar von der blinkenden Konkurrenz wie z.B. Las Vegas abzugrenzen, prägt ein Farbklima von Pechschwarz über Bleigrau bis hin zu Sulfitbeige und Schwefelgelb das neue Erscheinungsbild – düster, toxisch und in Anlehnung an das Schicksal des Ortes.

Das Bekenntnis zum Nonkonformismus spiegelt sich bereits in der Wortmarke mit ihren verdrehten Lettern wider und ist auch das zentrale Motiv der plakativen City-Lights-Kampagne.